Diese Webseite ist privat nach § 55 Abs. 1 RStV, gestaltet von Dr. Ralph Okon, Anger 97, DE 99880 Teutleben.
Es werden von mir keine cookies verwendet. Es werden durch mich keine Daten von Nutzern erhoben.
Auf die Erhebung von Nutzerdaten durch den Provider (die 1&1 Internet SE und die 1&1 Telecommunication SE sind Unternehmen der United Internet Gruppe) habe ich keinerlei Einfluss.
Über die Datenerhebung und Datennutzung durch den Provider können Sie sich hier informieren.

Wie sagen die Kennwerte der Motorrechner?

© Dr. Ralph Okon 16052007

Theoriestartseite

zur Bedeutung der verwendeten Konstanten und Kennwerte:

ke = "Innere" Drehmomentkonstante (verlustfreier Idealmotor)
km = DM/DI = Anstieg der Drehmoment/Strom-Geraden des realen Motors
Rd = Anschlußwiderstand (am Stellereingang). Er ist stets größer als der reine Wicklungswiderstand
nsid = Spezifische (Leerlauf-) Drehzahl des idealen Motors
ns = Spezifische (Leerlauf-) Drehzahl des realen Motors
s = "Steifigkeit", Drehzahländerung bei einer Laständerung um 1 Ncm
kL = Steigung der Verlustmoment-Zunahme über der Drehzahl
M = Drehmoment
MS = Verlustmoment bei Drehzahl Null (konstanter Anteil)
n0id = Leerlaufdrehzahl des verlustfreien Motors
n0 = Leerlaufdrehzahl des realen Motors
I0 = Leerlaufstrom
Mv0 = Verlustmoment bei Leerlaufdrehzahl
P in = Eingangsleistung
P out = Ausgangsleistung
eta = Wirkungsgrad

 

Wer es jetzt ganz genau wissen will, was da an Theorie dahintersteckt, sollte diese

ausführliche   Herleitung

von HELMUT SCHENK dem Urvater aller Motorrechner- und drivecalcversionen studieren!

 

Navigation